Lindenblüte

Die Linde ist aus unserer Kultur nicht wegzudenken: viele Mythen umranken ihre imposante Erscheinung, zahlreiche Lieder werden ihr zu Ehren gesungen. Lindenbäume verschönern Straßen, Alleen, Parks, Wiesen, Dorfplätze und sind Namensgeber für alteingesessene Gasthäuser. Wir haben aus dieser Pflanze rein pflanzliche Lindenblüte Tinktur Essenz Kräutertropfen hergestellt.

Duschlbaur's Lindenblüte Kräutertinktur

Wertvolle Substanzen, die unser Lindenblüte Kräuterauszug beinhaltet: ätherisches Öl, Flavonoide, Schleim, Gerbsäure, Gerbstoff, Saponine und Farnesol.


Über die Lindenblüte Kräutertinktur:

  • Anwendungsgebiete: Infektionen, Immunsystem, Einschlafzeit, Nerven, Unruhe
  • Reinsubstanz – nur Wirkstoffe der Kräuter enthalten
  • Arzneimittelqualität der Kräuter
  • Gute Alternative zu Kapseln oder Tee
  • Ausreichend für 50 Tage Kräuterkur
  • Höchste Qualitätsstandards und Hygienerichtlinien
  • Frei von künstlichen Zusätzen und Farbstoffen
  • Hergestellt nach traditionellen alchemistischen Grundsätzen – nach Ansicht von Paracelsus

Alchemische natürliche Kräuteressenz, 50ml Glasflasche

25.00 inkl. Mwst.

Produktkategorie: Artikelnummer: 0033

Beschreibung

Lindenblüte Tinktur Essenz – tilia europaea Kräutertropfen

Die natürlichen Inhaltsstoffe der Lindenblüte Tinktur Essenz Kräutertropfen sind: Wasser, Alkohol, Lindenblüte.

Für die Herstellung dieser sehr wertvollen Kräutertropfen verwenden wir die Blätter und Blüte.

Bis heute feiert man unter ihrer majestätischen Blätterkrone gerne Feste. Traditionell gilt die Linde als heiliger Baum, beim dem früher Recht gesprochen wurde.
Lindenbäume werden sehr alt. Über 500 Jahre alte Lindenbäume erzählen mit ihrem imposanten Erscheinungsbild eine eigene Geschichte. Kaum kaum jemand kann sich diesem Flair entziehen.

Im Frühsommer verströmen die Lindenblüten ein bezauberndes, honigsüßes Aroma. Atmen Sie diese Aromen mit allen Sinnen ein und Sie spüren, wie sich Ihre Stimmung umgehend aufhellt. Der süßliche Duft zieht Bienen und Hummeln an. Imker schätzen die Linde als Bienenweide.

Der Lindenbaum zählt zur Familie der Lindengewächse (Tiliaceae). Unter den 40 Lindenarten sind die Sommer- und Winterlinde in unseren Breiten am häufigsten. Die bis zu 40 m hohe Sommerlinde ist imposanter als die mit 10 m Wuchshöhe kleinere Winterlinde.

Die Sommerlinde blüht als Erste, knapp gefolgt von Winterlinde und Silberlinde. Das Erscheinungsbild der drei Lindenarten ist sehr ähnlich. Alle ziert eine imposante Krone, eine glatte gräuliche Rinde und schmucke Blätter in Herzform. Die herzförmigen Blätter lassen am ehesten eine Zuordnung zu. Feine Härchen sprießen an der Blattober- und Unterseite der Sommerlinde. Blattober- und Unterseite der Winterlinde sind völlig glatt. Die silbrige Blattunterseite der Silberlinde hat für den Baum einen besonderen Nutzen: bei Sonnenschein dreht die Silberlinde die silbrige Blattunterseite nach oben. Die silbrigen Blättern werfen die UV-Strahlen zurück. Somit wird die Linde vor dem Austrocknen bewahrt.

Aus den in Trugdolden hängenden Blüten entwickeln sich kugelige Früchte mit Rippen. Gegen Ende Juni haben die Früchte eine weiche Konsistenz. Sie können z.B. wie Kapern in Salzlake oder Essig eingelegt werden. Voll ausgereift lassen sich die Früchte schälen und eignen sich als pflanzliches Knabbergebäck oder als gesunde Salatbeilage.