Schöllkraut

Im Volksmund wurden dem Schöllkraut viele Namen gegeben: Blutkraut, Gottesgabe, Herrgottsgnade, Krätzenkraut, Marienkraut, Schälkraut, Schindwurz, Teufelsmilchkraut, Warzenkraut, um nur einige zu nennen. Die unscheinbar gelb blühende Pflanze wächst nicht nur in Europa. Sie kommt ebenso in Asien und Nordamerika vor. Weltweit ist Schöllkraut als alternatives, sehr wirksames Anti-Warzenmittel bekannt.

Duschlbaur's Schöllkraut Kräutertinktur

Wertvolle Substanzen, die unsere Schöllkraut Hauttinktur beinhaltet: mehrere Alkaloide, Coptisin, Chelidonin, Chelidoxanthin, Berberin, Chelerythrin, Sanguinarin, Glaucin, Glaukopikrin, Protopin, Spartein, Chelidonsäure, Chelidoninsäure, Glauciumsäure, Flavone,


Über die Schöllkraut Kräutertinktur:

  • Anwendungsgebiete: Warzen, Feigwarzen, Hühneraugen
  • Nur zur äußerlichen Anwendung bestimmt
  • Reinsubstanz – nur Wirkstoffe der Kräuter enthalten
  • Arzneimittelqualität der Kräuter
  • Höchste Qualitätsstandards und Hygienerichtlinien
  • Frei von künstlichen Zusätzen und Farbstoffen
  • Hergestellt nach traditionellen alchemistischen Grundsätzen – nach Ansicht von Paracelsus

25.00 inkl. Mwst.

Produktkategorie: Artikelnummer: 0080

Beschreibung

Schöllkraut Tinktur für die Haut  – chelidonium majus Hauttinktur

Die natürlichen Inhaltsstoffe der Schöllkraut Hauttinktur sind: Wasser, Alkohol, Schöllkraut.

Für die Herstellung dieser sehr wertvollen Hauttinktur verwenden wir die ganze Pflanze während der Blüte.

Die Schöllkraut Hauttinktur darf nicht eingenommen werden! Eine innerliche Nutzung von Schöllkraut ist umstritten. Die Pflanze enthält giftige Bestandteile. Die Konzentration der Giftstoffe variiert je nach Standort, Pflanze und Jahreszeit.

Äußerlich angewendet, sind die antiviralen Alkaloide des Schöllkrautes starke Kämpfer gegen Warzen, Feigwarzen oder Hühneraugen.

Die Anwendung ist einfach. Tränken Sie ein Wattestäbchen mit der Schöllkraut Hauttinktur. Nun tragen Sie die Tinktur äußerlich auf die betroffenen Stellen auf. Die Schöllkraut Hauttinktur können Sie mehrmals täglich über eine Zeitraum von 6 Wochen einsetzen.

Ein paar Worte zu Warzen allgemein:

Warzen kann jeder bekommen, ob Mann, Frau, Jugendlicher oder Kind und unabhängig vom Alter. Es gibt verschiedene Formen und Arten: gewöhnliche Warzen, Stielwarzen, Dornwarzen, Feigwarzen, Flachwarzen, Alterswarzen und einige mehr. Auftreten können die meist gutartigen Hautwucherungen auf allen Hautarealen des Körpers.

Eine genetische Veranlagung für Warzen kann vererbt werden. Meistens bekommt man die ungeliebten Warzen aber über eine Virusinfektion. Besonders Kinder und Menschen mit einem geschwächtem Immunsystem infizieren sich leicht mit dem humanen Papillomavirus (HPV). Diese Viren verbreiten sich durch direkten Hautkontakt oder gemeinsame Nutzung persönlicher Gegenstände.

Weltweit gibt es mehr als 200 erfasste humane Papillomaviren. Eine Virusinfektion mit dem HPV-Virus kann unbemerkt erfolgen. Ein intaktes Immunsystem erkennt das Virus und bekämpft es. Kann sich der Körper nicht ausreichend schützen, kommt es zu Infektionen an Haut und Schleimhaut. Jene HPV, welche gezielt die Schleimhäute besiedeln, infizieren die Geschlechtsorgane und den After. Meistens erfolgt eine Ansteckung über Geschlechtsverkehr. Dazu zählen auch die unangenehmen und sehr ansteckenden Feigwarzen.

Bei Behandlungen gegen Warzen ist es wichtig, kontinuierlich dabei zu bleiben. Geduld und konsequentes Tun sind gefragt.

Empfehlenswert ist eine begleitende Stärkung des Immunsystems. Ziehen Sie eine natürliche, pflanzliche Behandlung vor, eignen sich dazu unsere Duschlbaur´s Katzenkralle Kräutertinktur oder unsere Duschlbaur´s Zistrose Kräutertinktur zum Einnehmen. Beide Kräutertropfen enthalten wertvolle pflanzliche Substanzen, welche Immunsystem und Abwehrkräfte vitalisieren und antiviral wirken können.